Wasserhochdruckverfahren

Für eine erfolgreiche Sanierung von PCB- belasteten Gebäuden ist es zwingend erforderlich, den vollständigen Abtrag sowohl der kontaminierten Primär- als auch der Sekundärquellen zu gewährleisten.

Das hier zu bevorzugende und extra für die PCB Sanierung entwickelte Verfahren ist das Hochdruckwasser-Verfahren.

PCB-haltige Anstriche werden im Hochdruckwasser-Verfahren (bis zu 2.800 bar, im geschlossenen System) unter direkter Absaugung von PCB kontaminiertem Wasser und Abtrag entfernt. Das PCB-belastete Wasser/Feststoffgemisch wird einer mehrstufigen Wasseraufbereitung zugeführt, über Partikel- und A-Kohlefilter gereinigt, bis zu einer Wasserqualität, die es erlaubt, dass das Wasser in das öffentliche Kanalnetz eingeleitet werden kann. Der Wandabtrag wird fachgerecht als PCB-haltiger Abfall entsorgt.

Wir verfügen über die notwendige Technik und modernste Ausrüstung. Unser Personal ist mit dem Umgang der entsprechenden Sicherheits- und Schutzausrüstung vertraut.

Bei kontaminierten Natursteinboden-Versiegelungen, die fachgerecht entfernt werden müssen, kann dies durch 95° C heißes Hochdruckwasser (bis 800 bar) unter direkter Absaugung erfolgen. Auch hier wird das belastete Wasser wie vorher beschrieben aufbereitet und entsorgt.

Rufen Sie uns direkt an:

02236 / 48088-0