PCB-Sanierung

PCB (Polychlorierte Biphenyle) -Verbindungen sind giftige und krebsauslösende chemische Chlorverbindungen, die bis in die 80er Jahre vor allem als Weichmacher in Lacken, Dichtungsmassen, Isoliermitteln und Kunststoffen verwendet wurden.

Am stärksten betroffen sind zwischen 1955 und 1975 errichtete Plattenbauten, beispielsweise Schulen, Kindergärten, Verwaltungsgebäude oder auch Wohnblöcke.

Auch bei privaten Ein- und Mehrfamilienhäusern aus dieser Zeit kann eine entsprechende Belastung leider nicht ausgeschlossen werden.

In Deutschland darf PCB seit 1983 nicht mehr hergestellt, seit 1989 nicht mehr verwendet werden, weltweit wurde es 2001 verboten.  

Dennoch ist die Belastung durch Polychlorierte Biphenyle in „geschlossenen“ und „offenen Systemen“ präsent, da gesundheitsschädigende Austritte aus entsprechenden Quellen nur schwer verhindert werden können.

Bei unseren Sanierungen arbeiten wir streng nach entsprechenden Gefahrstoffverordnungen und geltenden Bestimmungen gem. TRGS 524 – Arbeiten in kontaminierten Bereichen und Sanierung von PCB - belasteten Baustoffen und Bauteilen in Gebäuden.

Zu unseren Leistungen gehören unter anderem:

  • Entfernen von PCB-haltigen Fugenmassen
  • Demontage von PVC-Bodenbelägen (PCB-haltig)
  • Entfernen / Abfräsen PCB-haltiger Bodenkleber
  • Demontagen von PCB-haltigen Decken
  • Abbeizen von Türzargen und Wandanstrichen mit PCB-haltiger Farbe
  • Entfernen von Wandfarben mit Wasserhochdruckverfahren bis 2800 bar im geschlossenen System
  • Steinbodenreinigung mittels Wasserhochdruckverfahren bis 800 bar im geschlossenen System
  • etc.

Auch hier greifen wir für einen sachgemäßen Umgang auf unseren umfangreichen Gerätepark zurück.